Durchsuchen


200021237-4b7d74c77a/50000000.jpg

blog 0049 - vernetzung damals

11.10.2014 09:12

die sittliche überzeugung unserer zeit
verabscheut die vivisektion als eine praxis,
die mit dem öffentlichen moralgefühl einer zivilisierten nation
in schreiendstem widerspruche steht.

sie sieht in jenen raffiniert grausamen experimenten
an zahllosen, mit einem seelenvermögen, bewusstsein
und schmerzempfindung begabten wesen
ein offenbares verbrechen gegen die
über allem nutzen stehenden gebote
christlicher und menschlicher barmherzigkeit
und einen schimpf für die wissenschaft selbst.

(franz liszt, 1811-1886)

 

- marie espérance von schwartz, 1818-1899, schriftstellerin
- giuseppe garibaldi, 1807-1882, italienischer guerillakämpfer
- franz liszt, 1811-1886, komponist
- ernst von weber, 1830-1902, schriftsteller und tierschützer

marie espérance von schwartz war eine schriftstellerin
deutscher herkunft und englischer staatsangehörigkeit.
sie war eine freundin von giuseppe garibaldi.
außerdem war sie befreundet mit franz liszt
und pflegte mit ihm über viele jahre einen regen briefwechsel.

ende 1865 verlegte marie esperance von schwartz ihren wohnsitz nach kreta,
unbeirrt durch die tobenden kämpfe des kretischen aufstands.
ihre sympathie gehörte den aufständischen.
auf ihre bitte hin entsandte garibaldi zur unterstützung des aufstands
ein kontingent von 500 mann nach kreta.

sie widmete viel zeit und geld karitativen einrichtungen,
gründete krankenhäuser, asyle, schulen,
übersetzte deutsche schulbücher ins neugriechische
und kretische volkslieder, sagen und volksgut ins deutsche.

sie entfaltete auf dem gebiete des tierschutzes ein reges engagement,
das sich über ganz europa erstreckte.
in chania gründete sie ein tierspital für pferde und esel,
die zahllosen straßenhunde wurden täglich gefüttert.
in zahlreichen broschüren in vielen sprachen
warb sie um förderer des tierschutzes und
setzte sich gemeinsam mit ernst von weber gegen tierversuche ein.

ernst von weber war ein bekannter reiseschriftsteller
und einflussreicher propagandist für die deutschen kolonien in afrika.

1879 veröffentlichte er „die folterkammer der wissenschaft“
und begann damit eine kampagne für das verbot der „vivisektion“,
der wissenschaftlichen tierversuche.

damit wurde weber zu einem der ersten vertreter
des modernen tierschutzes in deutschland;
seine schrift wurde in zahlreichen auflagen nachgedruckt.

zur unterstützung seiner kampagne gründete weber
in seiner heimatstadt dresden den „internationalen verein
für die bekämpfung der wissenschaftlichen thierfolter“.

prominentes mitglied war franz liszt,
der durch seine langjährige freundin marie esperance von schwartz
zum eintritt in den verein bewegt wurde.

Frauen.