blog 0051 - mittel gegen zu trockene augen

12.10.2014 08:55

rosa luxemburg beobachtete im gefängnishof
die misshandlung von zugbüffeln
und die bemühungen eines lerchenpaares
um ein zu früh aus dem nest geflogenes junges:

wenn dies schrille klagende piepen
unter meinem fenster beginnt
und ich die unruhe und sorge
der beiden kleinen eltern sehe,
bekomme ich buchstäblich einen herzkrampf.

dabei kann ich nichts helfen,
denn die haubenlerchen sind sehr scheu
und wenn man ihnen brot hinwirft,
fliegen sie weg,
nicht so wie die tauben und spatzen,
die mir schon wie hunde nachlaufen.

ich sage mir vergeblich,
dass es lächerlich ist,
dass ich ja nicht für alle hungrigen haubenlerchen
der welt verantwortlich bin
und nicht um alle geschlagenen büffel weinen kann.

das hilft mir nichts,
und ich bin förmlich krank,
wenn ich solches höre und sehe.

rosa luxemburg (1871-1919)

 

totalliberation.blogsport.de/infotext-repression/die-tiere-rosa-luxemburgs/

asatue.blogsport.de/images/DieTiereRosaLuxemburgs.pdf

rosa luxemburg war eine einflussreiche vertreterin
der europäischen arbeiterbewegung,
des marxismus, antimilitarismus
und „proletarischen internationalismus“.
ab 1887 wirkte sie in der polnischen,
ab 1898 auch in der deutschen sozialdemokratie.

rosa erhielt eine umfassende humanistische bildung
und lernte neben polnisch, deutsch und russisch
auch latein und altgriechisch.
sie beherrschte französisch,
konnte englisch lesen und italienisch verstehen.

sie kannte die bedeutenden literaturwerke europas,
rezitierte gedichte, war eine gute zeichnerin,
interessierte sich für botanik und geologie,
sammelte pflanzen und steine und liebte musik.

an den jährlichen liebknecht-luxemburg-gedenkfeiern
in berlin nimmt heute ein breites spektrum
linksgerichteter gruppen, parteien und einzelpersonen teil.
auch die frauenbewegung,
die antimilitaristische friedensbewegung,
die sozialistische jugend und
die globalisierungskritiker
finden in rosa luxemburg ein bedeutendes vorbild.

„so ist das Leben und so muss man es nehmen,
tapfer, unverzagt und lächelnd - trotz alledem.“