Durchsuchen


200021237-4b7d74c77a/50000000.jpg

blog 0054 - SPD für wildtiere im zirkus

14.10.2014 10:43

mörfelden-waldorf gegen zirkus mit tieren

der beschluss, wonach zirkusvorstellungen in mörfelden-walldorf nur noch erlaubt sind, wenn auf den einsatz von tieren verzichtet wird, soll wieder aufgehoben werden. einen entsprechenden vorschlag hat der magistrat für die sitzung des stadtparlaments am dienstag, 14. oktober 2014, eingebracht. begründet wird dies mit der fehlenden rechtlichen grundlage für den beschluss.

der antrag des parteilosen volker arndt war im juli mit grosser mehrheit angenommen worden. einzig die SPD hatte eine andere auffassung vertreten und mit dem recht auf selbstbestimmung von menschen argumentiert, die sich für das zirkusleben entschieden hätten.

rfelden-walldorfs bürgermeister heinz-peter becker (spd) schlägt nun vor, den beschluss zurückzunehmen. becker nimmt bezug auf ein urteil des verwaltungsgerichts darmstadt vom februar 2013, wonach die nichtzulassung von zirkussen mit wildtieren einen unzulässigen eingriff in das grundrecht der berufsfreiheit bedeutet.

im gegensatz zu mörfelden-walldorf hatte das darmstädter stadtparlament im oktober 2012 kein generelles auftrittsverbot für tiere beschlossen, sondern sich auf „exotische tiere“ beschränkt. dennoch hatte das verwaltungsgericht das verbot gekippt. im märz 2013 hoben darmstadts stadtverordnete den beschluss auf.

becker verweist ausserdem darauf, dass es an der rechtlichen grundlage für einen solchen eingriff fehle, auch wenn ein verbot möglicherweise wünschenswert sei.

mörfelden-walldorfs magistrat will sich daher vom parlament beauftragen lassen, sich beim bundesrat, bei der bundesregierung und beim bundestag für eine gesetzliche regelung zum verbot von wildtieren in zirkussen einzusetzen. mz

quelle: www.fr-online.de/kreis-gross-gerau/moerfelden-walldorf-doch-kein-tierverbot-,1473014,28651444.html