blog 0055 - fledermaus

15.10.2014 09:41

wenn ein mensch stirbt,
wird der verlust in form von trauer,
beerdigungen und beileidsbezeugungen anerkannt.
der hinterbliebene wird als ein mensch akzeptiert,
der den verlust von freundschaft
und liebe erlitten hat.

bei einem tier jedoch
werden die gefühle des kummers
und des verlustes nicht geteilt.

ich erinnere mich daran,
wie ein arzt im krankenhaus
eine woche vor fledermaus' tod fragte,
was an dieser katze
so besonders gewesen sei:
„sie war nur eine kleine schwarze katze“

als ob es millionen
oder auch nur eine
wie sie gäbe.

(samantha mooney)

www.amazon.com/Snowflake-My-Hand-Samantha-Mooney/

you will cry, smile, laugh,
it's wonderful, you'll love it

die autorin samantha mooney,
angestellte des bekannten
animal medical center von new york,
berichtet liebevoll über den täglichen kampf
ihrer vierbeinigen patienten,
ein kampf, der sich über die klinik hinaus
bis ins häusliche und und in die ferien hinein erstreckt.

über die jahre hinweg hat die autorin
viele dauerpatienten begleitet,
wie z.b. den getigerten kater „clancy“,
der auf der ganzen station gast war,
die schüchterne katze „fledermaus“
oder den ruhigen kater „oliver cromwell“,
der als freund eine seemöwe hat,
die er bei seinem urlaub in maine trifft.

im vordergrund der klinik
beim täglichen kampf um die tiere
steht dabei die lebensqualität der tiere.
ziel ist es die lebensqualität der tiere
zu erhalten und zu verbessern.
das heisst aber auch
im richtigen moment loszulassen.
wie eine schneeflocke in der hand.
alles ist vergänglich.
das schöne bleibt einem aber in erinnerung.

das englischsprachige original ist 1983 erschienen.
das cover ist von der autorin gestaltet worden.

die deutsche ausgabe ist bekannt unter dem titel
„die katzenklinik - meine vierbeinigen patienten“.
ein buch, das man immer wieder herausholt
oder sich einmal die originalausgabe vornimmt.

www.amazon.de/Samantha-Mooney/e/B001HPEK6M