blog 0086 - VEG-etari-AN

16.11.2014 07:18

donald watson (1910-2005) engagierte sich in der
englischen bewegung „vegetarian society
und wurde selbst zum „non-dairy vegetarian“,
also einem milchfreien vegetarier.

durch streichung von „etari“ aus dem wort „vegetarian“
kreierte donald watson den begriff „vegan“,
was eine ernährung ganz ohne tierische produkte bedeutete.

watson gründete im november 1944 mit der „vegan society
die weltweit erste vereinigung für vegan lebende menschen.

zum fünfzigsten jahrestag der „vegan society“
wurde 1999 der 1. november zum weltvegantag erklärt.

donald watson starb vor genau 9 jahren,
am 16.11.2005, er wurde 95 jahre alt.

www.tierbefreier.de/nachrichten/06/watson.html

„die schafe gaben wolle.

ich konnte nie verstehen,
was die schweine hergaben.

aber sie waren so freundliche kreaturen –
immer froh, mich zu sehen.“

donald watson wollte nie wieder fleisch essen,
nachdem er im alter von 12 jahren mitansehen musste,
wie sein onkel ein schwein schlachtete.

ein drama, das sich die heutige „zivilisation“
nur zu gerne ausspart über eine
nahezu perfekt inszinierte
anonymisierung des tierleids.

lediglich eine letzte öffentliche demo
ist dem „schlachtvieh“ verblieben:
der transportweg auf der autobahn.

möge ihnen wenigstens
dieser „störende“ und einzige protestgang
erhalten bleiben!

als sich die westlichen industriestaaten
nach langem zaudern
endlich dazu bewegen liessen,
einen wirtschaftsboykott des
südafrikanischen apartheid-regims
in erwägung zu ziehen,
echoten die weissen in südafrika:
wenn ihr uns boykottiert,
wird es den 'schwarzen'
noch schlechter gehen"

die schwarzen konterten:
boykottiert uns ruhig,
denn noch schlechter
kann es uns nicht gehen.

ist es wirklich unvorstellbar,
dass tiere ebenfalls
in diesem sinne
entscheiden würden?

(ratte werner, pro asyl, pro transportweg)