blog 0115 - ratten

15.12.2014 06:40

ich arbeite für einen grossen internationalen pharmakonzern
als wissenschaftliche leiterin.

ich glaube, wissenschaftler sehen ratten einfach als versuchsgerät an,
wie instrumente und apparaturen.

ratten sind leicht erhältlich, billig, gut verwendbar,
und man kann die ergebnisse von experimenten
immer wieder reproduzieren.

bei einer vielzahl von tests mit ratten
bin ich zur festen überzeugung gekommen,
dass sie besonders intelligente tiere sind,
die menschliche zuneigung spüren
und sich darüber freuen.

an einer grossen menge ratten
wurde ein experiment mit einer chemischen substanz durchgeführt,
deren ausiwirkung auf das nervensystem bereits bekannt ist.

ich sah ratten in krämpfen, unfähig zu laufen,
halb gelähmt, in grosser verzweiflung, zitternd,
sich zerkratzend, mit den pfoten scharrend, bis sie bluteten.

sie sterben in agonie
oder werden von ihren käfiggefährten aufgefressen.

aussage einer wissenschaftlerin, die anonym bleiben möchte.

(eva kroth, das tierbuch, 1991)