blog 0217 - dagegen die menschheit

18.05.2015 06:30

das mit der kreatur, damit hat's doch seine eigene bewandtnis,
und was da das richtige ist, darüber sind die akten noch nicht geschlossen.
glaube mir, effi, das ist auch ein weites feld.

wenn ich mir so denke, da verunglückt einer auf dem wasser
oder gar auf dem schülbrigen eis, und solch ein hund,
sagen wir so einer wie dein rollo, ist dabei, ja, der ruht nicht eher,
als bis er den verunglückten wieder an land hat.

und wenn der verunglückte schon tot ist,
dann legt er sich neben den toten hin und blafft
und winselt so lange, bis wer kommt,
und wenn keiner kommt,
dann bleibt er bei dem toten liegen,
bis er selber tot ist.
und das tut solch ein tier immer.

und nun nimm dagegen die menschheit!

(theodor fontane, 1819-1898)


[youtube: der herr von ribbeck]

fontane gilt als der herausragende vertreter
des poetischen realismus in deutschland.
vor allem in seinen späteren romanen,
charakterisiert er die figuren,
indem er ihre erscheinung, ihre umgebung
und vor allem ihre redeweise
aus einer kritisch-liebevollen distanz genau beschreibt.

typisch ist die darstellung einer gepflegten konversation
in einem abgeschlossenen zirkel, etwa bei einem festessen.
die personen folgen gesellschaftlichen konventionen
und enthüllen doch ihre wahren interessen,
häufig gegen ihren willen.

dabei kommt fontane von einer kritik an einzelpersonen
oft zu einer impliziten gesellschaftskritik.

auffällig an fontanes schreibstil ist zudem sein ironischer humor:
herr von ribbeck auf ribbeck im havelland