blog 0225 - der aufschrei

18.07.2015 08:35

bianca witt fragt:

die reportagen über die machenschaften
der tierindustrie im fernsehen häufen sich.
jede woche wird über das leiden der tiere
in ihren dunklen verliessen berichtet.

der aufschrei ist gross,
zumindest für den moment,
danach wird weiter gelebt und konsumiert,
als wäre nichts geschehen.
was muss noch passieren,
damit die menschheit aufwacht?

 

luwig hoven kommentiert:

nichts einfacher, als den aufschrei der bevölkerung
gar nicht erst zum aufjaulen zu bringen:

mann sollte doch endlich mal die qualvollen tiertransporte abschaffen,
die tiere nach der tötung gründlich auf hirntod untersuchen,
bevor sie geschreddert werden, und sowas alles.

als belohnung dafür wird tendenziell die bereitschaft steigen,
ein umfragekreuzchen zu setzen in das kästchen:
„bin u.u. bereit mehr geld für mein fleisch auszugeben.“

die bevölkerung wird sich sodann entspannt zurücklehnen
und endlich ihren ersehnten frieden haben.

und wenn sie nicht gestorben sind,
werden sie auch nicht aussterben,
die egoismen.

[facebook...]

(werner von den ratten)