blog 0233 - und auch kein fisch?

30.06.2017 10:23

reisedokus im tv sind sehr beliebt.
sie zeigen schöne orte, angenehme unterkünfte
und lassen auch beim thema nahrung&genuss das gefühl aufkommen,
man wolle uns den anblick von grausamkeiten
während der „zubereitung“ ersparen.

ein abschlachten geschätzter landtiere wird nur selten gezeigt
und lediglich „pflanzen“ müssen vor laufender kamera dran glauben
(gemüse, obst, meeresfrüchte, kartoffeln).

im moment bewegt mich die frage, was wohl wäre,
wenn der mensch auch unter wasser ganz normal atmen könnte ...
ob sich dann sowas wie empathie
gegenüber den „früchten“ des nassen elements entwickeln würde?

logisch erscheint das.

dennoch dürfte beim menschen der hang zur perfektion weiterhin überwiegen,
also auch sein drang, für den gaumengenuss
selbst unerträgliche perversitäten einfach ausblenden zu wollen.
perversitäten, wie wir sie in reisedokus
im umgang mit unterwassertieren ständig ertragen müssen.

das tut sehr weh, nicht nur den fischen ...

[werner von den ratten]