Durchsuchen


200021237-4b7d74c77a/50000000.jpg

blog 66 - gesetz

27.10.2014 07:36

keine andere situation auf der ganzen welt
zeigt so die herrschaft des menschen
über die kreatur
und seine auffassung
von sich selbst als dem herrn,
wie das gefesselte tier auf dem laboratoriumstisch.

bewegungslos eingespannt
in klug erfundene apparate,
vielleicht betäubt,
vielleicht unbetäubt,
je nachdem, was erreicht werden soll.
dessen leib geöffnet und untersucht,
gereizt und verstümmelt wird,
mit hilfe der feinsten, genial erdachten methoden.

(julie schlosser, 1883-1965)

das erste moderne tierschutzgesetz
wurde 1822 in england erlassen.
julie schlosser über entstehung und vorgeschichte:

1809: der schatzkanzler von england, lord erskine,
brachte im unterhaus einen gesetzentwurf
zum schutz der arbeitstiere gegen misshandlung ein.

er wurde abgelehnt.

dasselbe geschah bei einem zweiten versuch.

1821: als der irländer richard martin
abermals einen solchen entwurf vorlegte,
betrachtete es das haus
wie einen ungeheuren spass,
und als jemand den schutz
auf die vielen lastesel ausdehnen wollte,
brach ein solches gelächter los,
dass der berichterstatter martins antwort
nicht verstehen konnte ...

1822: die pioniere einer aussichtslosen sache
hatten einen erfolg:
martin und lord erskine zusammen
setzten die annahme des ersten schutzgesetzes durch.

es galt nur für pferde und vieh
hunde, katzen und esel einzubeziehen, gelang nicht.